Im Rahmen der zerstörenden Prüfung / Werkstoffkunde führen wir nachfolgende Prüfungen und technologische Untersuchungen durch.

Unser Laboratorium ist mit modernster Technik ausgestattet. Diese ermöglicht es uns, Ihnen ein breites Spektrum zerstörender Werkstoffprüfverfahren anzubieten.

Auf Wunsch liefern wir Ihnen alle Prüfungen mit TÜV-Abnahme.

 

Bitte kontaktieren Sie uns!

 

viereck telefon +49 (0) 3765 - 380 291

viereck mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Icon pruefung

Prüfverfahren im Überblick:

 

  • Metallografie (Makro- & Mikroschliffe, Gefügebeurteilungen)
  • Zugversuche/Druckversuche (Zug- & Druck-Prüfmaschinen)
  • Biegeversuche (Zug- & Druck-Prüfmaschinen)
  • Kerbschlagbiegeversuche (Pendelschlagwerk)
  • Härtemessungen (mobile & stationäre Geräte)
  • Materialanalysen (Spektralanalyse - & Röntgenfluoreszenzanalyse - Geräte)

 

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Verfahren finden Sie auf dieser Seite nachfolgend. Natürlich beraten wir Sie gerne!

 

zerstoerende pruefung
 


Umfasst das Anfertigen von Schliffbildern zur Untersuchung von Materialgefügen und Fehlstellen, zur Analyse von Fertigungsprozessen oder Schadensfällen. Dazu sind Abbildungsmaßstäbe von 1:1 bis 1000:1 realisierbar, wodurch wir in der Lage sind, genaue Aussagen über die Teilchenstrukturen in Grundmaterialien, Schweiß- und Lötverbindungen zu treffen.


metallografie 1

 

metallografie 2

 


Unser Maschinenpark versetzt uns in die Situation, regelwerkbasierende Zug- und Druckversuche im Normaltemperaturbereich durchzuführen. Die Maximalkraft der Anlagen beträgt 2 bzw. 40kN und lässt ein recht breites Einsatzfeld zu.


zugversuch 1

 


Obwohl der Biegeversuch nicht der Ermittlung von Belastungswerten dient, wird er doch häufig als ergänzender Test für Verfahrensprüfungen angewandt. Um ihn normgerecht durchzuführen, stehen uns die entsprechenden Maschinen und Dorne zur Verfügung.


biegeversuch

 


Zur Durchführung des Kerbschlagbiegeversuches, steht uns ein Pendelschlagwerk mit einem nominellen Arbeitsvermögen von 300 Joule zur Verfügung. Damit können wir Versuche auf Normbasis bis zu minus 60°C umsetzen.


kerbschlag 1

 

kerbschlag 2

 


Diese sind, je nach Anwendungsfall, sowohl mobil als auch stationär möglich. Stationäre Messungen sind nach den Verfahren Vickers, Rockwell und Brinell auch vollautomatisch möglich, während mobil nur nach Vickers gemessen und im gegebenen Fall umgerechnet werden kann.


haertemessung

 


Um Analysen von Materialien durchzuführen, können die Spektralanalyse beziehungsweise die Röntgenfloureszensanalyse zum Einsatz kommen. Je nach angestrebter Genauigkeit, ist eines der beiden Verfahren zu favorisieren. So ist es, im Gegensatz zum Röntgenfloureszens-Verfahren, mit dem Spektralanalyse-Verfahren möglich, die Kohlenstoff-, Phosphor- und Schwefelgehalte des Werkstoffes zu ermitteln.


materialanalyse